Eierfärben: Eco-Tricks sowie ein Printable Freebie!

Eierfärben-Eco-Tricks-Ostern-Printables

Tipps für natürliches Eierfärben

In Deutschland wurden gefärbte Eier erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt. Bis heute ist eine bunte Eierpracht auf dem Ostertisch nicht wegzudenken.

Aber warum Eier? Es handelt sich hierbei um eine uralte Tradition: Seit der ersten Jahrtausendwende steht das bunt bemalte Ei, also das Osterei, als ein Sinnbild für das Leben und für die Wiedergeburt. Es ist ein festes Element des religiösen Osterfestes und das bereits seit damals.

Kreative Ideen für das Eierfärben gibt es wie Sand am Meer. Heutzutage ist bei der Gestaltung und beim Bepinseln der Ostereier keine Grenze mehr gesetzt. Wir geben euch heute u.a. Tipps, wie man ganz traditionell und auf die natürliche Art, wunderschöne, bunte Eco-Ostereier färben kann.

Zuerst werden die Eier in Essigwasser gewaschen. Danach zerkleinert ihr das Gemüse. Welches Gemüse ihr für welche Farbe braucht, das seht ihr in der Liste.

Blau: Blaubeersaft (am besten frisch)
Rot: Zwei Stücke frische Rote Bete
Gelb: Ungefähr ein halbes Kilo gelbe, helle Zwiebelschalen

Kleiner Tipp für widerstandsfähige Ostereier: Für das Färben eignen sich Bio-Eier am besten, denn ihre Schale ist in der Regel dicker und resistenter. Also Finger weg von Eiern aus Käfighaltung.

Dann das Gemüse (gilt nicht für die Variante Blau!) in 3/4 Liter Wasser zum Sud kochen. Den fertigen Sud durch ein Sieb gießen, damit die Gemüsereste entfernt sind.

Das eingefärbte Wasser wieder aufkochen und darin die Eier 8 bis 10 Minuten (die Zeit hängt etwas von Größe der Eier ab) kochen lassen. Achtung! Um ein gleichmäßiges Farbergebnis auf der Schale zu erzielen, wendet ihr die Eier im Sud einfach hin und her.

Wollt ihr blau gefärbte Eier? Dann einfach die Ostereier in puren Blaubeersaft kochen bis euch die Farbe gefällt und die Eier hart gekocht sind. Hier auch das Hin – und Herwenden nicht vergessen.

Zum Schluss die Ostereier mit kaltem Wasser abschrecken. Für einen tollen Glanz kann man sie dann noch mit etwas Speiseöl einreiben. Fertig!

„Oster-Set“ Printable Freebie zum Ausdrucken

Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch auf unser „Oster-Set“ ans Herz legen. Das könnt ihr kostenlos hier als PDF downloaden und verwenden! Darin enthalten ist:
– eine oder mehrere Osterkarte(n) – je nachdem wie viele ihr ausdruckt,
– ein oder mehrere Papier-Eierbecher,
– ein oder mehrere Anhänger (für den Osterstrauß oder Geschenke)
– sowie ein Osterhasen-Outfit für das Osterei, welches sich damit ratzfatz in ein Osterhasen-Ei verwandelt.

Wie das Osterhasen-Ei funktioniert? (Übrigens, zur Handhabung des gesamten Oster-Set lest am besten den dazugehörigen Post;))

Druckt euch das Oster-Set aus. Verwendet, wenn möglich, robusteres Papier mit etwas Widerstandskraft. Schneidet oben rechts das Hasengesicht sowie beide Hasenohren aus (an der grauen, dünnen Linie einfach außen entlang schneiden).
Das rechteckige Etwas unten an den Hasenohren knickt ihr im 90 Grad um. Da ihr nun etwas kleben müsst, ist es klar, dass sich das Osterhasen-Outfit nur für bereits ausgeblasene Eier oder Eier aus Styropor oder Plastik eignet!
Auf das nun geknickte, rechteckige Etwas macht ihr ein wenig Kleber und klebt somit die Ohren nun rechts und links auf euer Ei, dort, wo ihr meint, sie passen am besten. Dann gebt ihr noch etwas Kleber auf die Rückseite des Hasengesichts und klebt dies mittig, leicht oberhalb auf das Ei. Euer Ei sollte nun schon Ähnlichkeit mit einem Osterhase haben. Fehlt nur noch das süße Puschelschwänzchen. Dazu einfach aus dem Badezimmer etwas Watte holen. Diese zu einer kleinen runden Mini-Kugel rollen, so dass es zur Proportion (Gesicht – Ohren – Ei) passt und klebt dies auf das Hinterteil. Voila, nun habt ihr das Osterhasen-Ei!

Wir wünschen euch eine Menge Spaß beim Eierfärben und Basteln!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.